Skip to content

Silent Metro Party – skurril bizarre Gaudi

7. Juni 2010
Ich auf der Silent-Metro-Party (thx to ostroplog.de und nahraum.de)

Ich auf der Silent-Metro-Party (thx to ostroplog.de und nahraum.de)

Das hat dem Hafenfest in Münster in seinen vergangenen neun Ausgaben gefehlt: ein Frequenzbringer bis spät in die Nacht. Als die Bands auf den Bühnen am Samstagabend um 23 Uhr ihre Gitarren im Koffer verstauten und das Hotelzimmer aufsuchten, da war diesmal noch nicht Schluss. In der altindustriellen Osmo-Halle gab’s eine skurrile, eine bizarre, eine einzigartige Party – ich war da, bereue das nicht und habe versucht, sie zu flippen.

Diese Party hatte so viel Atmosphäre wie keine andere Party, die ich in den letzten Jahren erlebt habe. Es war keine laute, sondern eine leise, die Silent-Metro-Party. Mit 1500 Kopfhörern, einen für jeden Gast also, zwei für jeden frei wählbaren Musikkanälen und einem Publikum, das zu 95 Prozent tanzte.

Für die Münstersche Zeitung habe ich darüber geschrieben. Kollege @PhilippOstrop hat hier darüber gebloggt. Auch aus den Worten von Bloggerin iLilly liest man die Begeisterung heraus.

Ich habe ein Video mit der Flip Mino gedreht. Die hatte zwar Probleme mit den Lichtverhältnissen und meiner Kameraführung, aber die Gespräche mit den DJs taugen trotzdem.


Flattr this

Advertisements
One Comment leave one →
  1. 8. Juni 2010 07:37

    Tolle Party, gutes Interview! :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: